Montag , 22 April 2019
Home » Blaulichtmeldungen » 24-Jähriger soll Elternhaus angezündet haben um ein Held zu sein

24-Jähriger soll Elternhaus angezündet haben um ein Held zu sein

Kassel – Ein Schock für die Familie aus Lippoldsberg, denn der 24-jähriger Sohn steht ab Dienstag vor dem Kasseler Amtsgericht. Er soll das Haus der Familie angezündet haben.

Bei dem Brand ist ein Sachschaden von rund 100 Tausend Euro entstanden. Der Staatsanwalt ist davon überzeugt, dass sich der junge Mann an einem Juniabend des vergangenen Jahres als Entdecker des Brandes aufspielen wollte. Das Feuer bricht auf dem Dachboden des Hauses auf, wobei dort lagernde Farbdosen den Brand beschleunigen. Die Familie schafft es gerade noch sich selbst und ihre acht Pferde ins Freie zu retten. 4 Feuerwehrzüge rücken an, um den Brand zu löschen. Dass die Flammen nicht auf die Wohnräume übergegriffen haben, ist der massiven Bauweise des Hauses zu verdanken, so die Staatsanwaltschaft gegenüber Antenne Hessen.

Auch interessant

Wohnungsbrand in Nieder-Eschbach

Gegen 15:00 Uhr am gestrigen Sonntag Nachmittag wurde die Feuerwehr nach Nieder-Eschbach alarmiert