Freitag , 20 Oktober 2017
Home » Blaulichtmeldungen » Die Arbeit der Polizei
Muvercon

Die Arbeit der Polizei

Gießen/ Kreis Gießen – Die Aufgaben der Polizei sind so vielfältig wie die Menschen, für die sie tagtäglich da ist. Hier ein paar Beispiele vom vergangenen Wochenende, bei denen die Polizei um Hilfe gebeten wurde.

1) Hilferufe hörte ein Mann im Bereich des Uferweges am Lahnufer am Sonntagnachmittag. Da er sie zunächst nicht näher einordnen konnte, verständigte er die Polizei. Auch der Rettungsdienst wurde hinzugezogen, um einer möglicherweise verletzten Person schnell Hilfe leisten zu können. Am Ende waren die Einsatzkräfte aber gar nicht mehr von Nöten. Eine Frau hatte sich mit ihrem Rollstuhl festgefahren und um Hilfe gerufen, da sie sich nicht mehr alleine befreien konnte. Aufmerksame Gartenbesitzer aus den anliegenden Parzellen kamen der Frau jedoch zu Hilfe und befreiten sie aus ihrer misslichen Lage, so dass sie weiterfahren konnte.

2) Schon den ganzen Tag über beschallte ein Mann in der Bahnhofstraße seinen Nachbarn mit lauter Musik. Jeglichen gütlichen Versuch der Einigung zu einer gemeinsam akzeptieren Lautstärke ignorierte der Musikliebhaber dabei. Erst als die Polizei am späten Nachmittag das Gespräch mit ihm suchte, zeigte er sich einsichtig und drehte die Musik leiser.

3) Der Bewohner eines Seniorenstiftes in der Johannesstraße dehnte seinen Spaziergang am Sonntagnachmittag zu weit aus und kam nicht mehr zurück. Im Röderring konnte der orientierungslose Bewohner von Passanten aufgegriffen werden. Die Polizei brachte ihn wohlbehalten zurück.

4) Auf der Kreisstraße 156 bei Fernwald – Albach waren es Schafe, die am Sonntagmorgen einen Spaziergang einlegten und ihre Weide dazu unerlaubt verlassen hatten. Gemeinsam mit dem Inhaber der Tiere trieb die verständigte Polizei die Herde zurück auf die Wiese.

5) Kein Spaß ist es, den sich Unbekannte in Trohe in der Nacht zum Sonntag erlaubten. In der Leipziger Straße, der Dresdner Straße und der Hauptstraße entfernten sie rund 20 gusseiserne Gullydeckel aus der Ablaufrinne der Straße. Ein Verkehrsteilnehmer informierte am Sonntagmorgen, gegen 06.30 Uhr die Polizei. Diese konnte die meisten Deckel wieder einsetzen. Zwei von ihnen befanden sich auf dem Gelände eines angrenzenden Kindergartens und mussten von dort geholt werden. Von zwei anderen Deckeln fehlt noch jede Spur. Die Polizeistation Gießen Nord, Tel. 0641-7006-3755, bittet um Hinweise auf die Täter.

6) Volltrunken und nicht mehr in der Lage selbständig ihren Weg nach Hause fortzusetzen, musste die Polizei am Freitagabend einer 44-jährigen Reiskirchnerin zu Hilfe kommen. Passanten fanden die Frau an einer Hauswand in der Grünberger Straße gelehnt und verständigten Rettungsdienst und Polizei. Einer medizinischen Hilfeleistung bedurfte es jedoch nicht. Um die Frau aus ihrer hilflosen Lage zu befreien, brachten die Polizei sie nach Hause.

7) Unter Grölen und Johlen waren etwa 25 Pokemonjäger in der Nacht zum Freitag im Neuenweg unterwegs. Die Anwohner hatten um 02.45 Uhr jedoch keine Verständnis mehr für die Jäger mit ihren Smartphones und baten die Polizei, die Ruhe in der Straße herzustellen.

8) Die Bundesstraße 3 bei Staufenberg verwechselte ein Radfahrer aus Frankfurt offenbar mit einem Fahrradweg. Am Samstagabend machten Verkehrsteilnehmer die Polizei auf den Radfahrer in Richtung Süden aufmerksam. Die Polizei konnte den Mann gegen 19 Uhr aufgreifen und sicher von der Autobahn geleiten.

Muvercon

Auch interessant

Frau aus Ringgau vermisst

Eschwege – Seit letztem Montag, den 21.08.17 wird eine 50-jährige Frau aus der Gemeinde Ringgau vermisst. …