Samstag , 25 Mai 2019
Home » Blaulichtmeldungen » 5-jähriges Kind in Wanfried vermisst

5-jähriges Kind in Wanfried vermisst

Wanfried / Werra Meißner Kreis -Wo ist der kleine Aref? Im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen laufen derzeit umfangreiche Suchmaßnahmen nach einem fünfjährigen Jungen. Das Kind verschwand gegen am Montagabend gegen 18.00 Uhr in der Ortslage Wanfried ( Werra-Meißner-Kreis ). Zuletzt wurde er im Bereich des Wanfrieder Hafens gesehen. Die nordhessische Polizei leitete daraufhin umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Unterstützt wurden die Polizeibeamten hierbei von den Freiwilligen Feuerwehren aus Wanfried, Schwebda und Aue sowie dem DLRG und dem Deutschen Roten Kreuz und zwei Rettungshundestaffeln. Auch ein Mantrailer kam zum Einsatz. Die Feuerwehr und die DLRG suchten mit zwei Booten die Werra mehrere Stunden lang ab. Leider gelang es den über 100 Einsatzkräften nicht den Jungen aufzufinden. Die Suchmaßnahmen wurden zunächst gegen 03.00 Uhr abgebrochen, nachdem der gesamte Stadtbereich von Wanfried sowie umliegende Felder und die Werra und deren Uferbereiche erfolglost abgesucht worden waren. Die Wiederaufnahme der Suche ist nach Tagesanbruch vorgesehen. Zeugen die Hinweise auf den Verbleib des 5-jährigen geben können werden weiterhin gebeten sich mit de Polizei in Verbindung zu setzen. Momentan sind starke Polizeikräfte, Feuerwehr und Suchhunde im Einsatz.Regenfälle und Gewitter erschweren die Sucharbeiten. Derzeit hat die Polizei auch ein Bild des Jungen veröffentlicht und sucht Zeugen. Dazu lesen Sie am Ende des Beitrages mehr.

„Die Rettungskräfte geben nicht auf!“ – so ein Sprecher gegenüber Antenne Hessen am Dienstagmorgen.

Aktuell ist die Suche nach dem fünfjährigen Junge wieder aufgenommen. Im Einsatz ist zurzeit der Hubschrauber neben weiteren Polizeikräften, die insbesondere den Uferbereich der Werra absuchen. Weiterhin ist die Wasserschutzpolizei auf der Anfahrt, um die Suche auf der Werra fortzusetzen.

Zeugenaufruf in Zusammenhang mit dem vermissten Kind

Die Polizei Eschwege sucht nach zwei männlichen Radfahrern, die sich gestern zwischen 17.00h und 19.00h im Bereich des Spielplatzes an der Schlagd aufgehalten haben sollen. Weiterhin wird der Fahrer eines größeren, dunklen Fahrzeuges gesucht, der sich zur gleichen Zeit ebenfalls im diesem Bereich aufgehalten haben soll. Der Fahrer des Pkw soll der Mutter des vermissten Kindes noch zugewunken haben, bevor er in Richtung Völkershausen wegfuhr. Sowohl die beiden Radfahrer als auch der Autofahrer kommen als mögliche Zeugen in Betracht. Sie werden daher gebeten, sich bei der Polizei Eschwege unter der 05651/925-0 zu melden.

UPDATE 07.04.16:

Die Suche nach dem vermissten Aref wurde heute Morgen um 09.00h fortgesetzt. Die Suchmaßnahmen konzentrieren sich zurzeit auf die Werra, da gestern durch das Sonarboot ein größerer „Gegenstand“ auf dem Grund der Werra geortet wurde. Die Tauchergruppe der Polizei konnte nicht zum Einsatz kommen, da die Strömung der Werra an dieser Stelle zu stark ist. Es wurde daher ein Unterwasserroboter, bzw. eine Unterwasserdrohne angefordert, die vor wenigen Minuten am Ereignisort eingetroffen ist. Die Polizei erhofft sich unter Zuhilfenahme dieser technischen Möglichkeit eine Klärung des Sachverhalts, um was es sich bei dem Gegenstand auf dem Grund des Flusses handelt. Am Donnerstag drangen deshalb die Spezialtaucher aus Hannover zu dem Objekt hinab, das sich als eine große Steinplatte herausstellte.

UPDATE 06.04.16:

Die Suche nach dem vermissten Aref wurde heute Morgen um 09.00h fortgesetzt. Die Suchmaßnahmen konzentrieren sich zurzeit auf die Werra, da gestern durch das Sonarboot ein größerer „Gegenstand“ auf dem Grund der Werra geortet wurde. Die Tauchergruppe der Polizei konnte nicht zum Einsatz kommen, da die Strömung der Werra an dieser Stelle zu stark ist. Es wurde daher ein Unterwasserroboter, bzw. eine Unterwasserdrohne angefordert, die vor wenigen Minuten am Ereignisort eingetroffen ist. Die Polizei erhofft sich unter Zuhilfenahme dieser technischen Möglichkeit eine Klärung des Sachverhalts, um was es sich bei dem Gegenstand auf dem Grund des Flusses handelt.

Auch die Suche mit einem Unterwasserroboter führte nicht zu dem gewünschten Erfolg, den Gegenstand auf dem Grund der Werra eindeutig zu identifizieren. Aufgrund der immer noch sehr starken Strömung der Werra verlief auch ein zweimaliger Einsatz dieses technischen Hilfsmittels ohne Erfolg. Die Suchmaßnahmen wurden daher für heute eingestellt. Für den morgigen Tag ist der Einsatz von Spezialtauchern einer Firma aus Niedersachsen vorgesehen. Diese Taucher können auch bei einer starken Strömung noch eingesetzt werden.

 

Beschreibung des Jungen:

Etwa ein Meter groß, schwarze lockige Haare, dunkle Hautfarbe, bekleidet mit einem grünen Oberteil und dunkler Hose

12923231_1089536937777887_8453358368652850930_nHinweise an die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen unter der Tel.-Nr.: 0561/9100 oder über Notruf

 

(Antenne Hessen Redaktion Nordhessen / Polizeipräsidium Nordhessen)

Auch interessant

Vermehrt Anrufe von Betrügern im Raum Kassel

Die Kasseler Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor betrügerischen Anrufen mit der Enkeltrickmasche und durch falsche Polizeibeamte.