Freitag , 24 Mai 2019
Home » Sektornews » Aus McDonalds in Hessisch Lichtenau geworfen
McDonalds

Aus McDonalds in Hessisch Lichtenau geworfen

Hessisch Lichtenau – Das McDonalds Restaurant in Hessisch Lichtenau schmeißt Kundin aus dem Restaurant und erteilt ihr Haus- und Hof-verbot unter Androhung von Strafanzeige!

Unfassbares ereignete sich diese Woche im McDonalds Restaurant in Hessisch Lichtenau. Eine ehemalige Mitarbeiterin, der McDonalds Filiale, wollte zum Feierabend etwas bestellen und wurde aus dem Gebäude und von dem Hof geschmissen.

Die junge Frau arbeite bis zum Ende letzten Jahres in dem Restaurant. Als Mutter eines Kleinkindes war es ihr jedoch nicht mehr möglich, weiter in den Abend und Nachtstunden, bei McDonalds zu arbeiten, da auch ihr Mann in der Filiale tätig war. Um besser für ihr Kind da zu sein, kündigte sie und nahm einen neuen Job an. Dies gefiel jedoch einigen ihrer ehemaligen Mitarbeiter gar nicht und zogen daher über die junge Frau her. Als dies auch Gäste der McDonalds Filiale mitbekamen, sprachen diese, die junge Frau an.

Anfang der Woche wollte die daraufhin eine Bestellung tätigen und erfragen, warum man über sie so reden würde. Als sie diese Frage stellte, erteilte der zuständige Schichtleiter ihr Haus- und Hof-verbot und beförderte diese, vor dem Angesicht der anderen Gäste aus dem Restaurant. Einige Kunden, die dies mitbekamen, bestätigten auf Anfrage von Antenne Hessen den Vorfall.

Kurz darauf flatterte auch Post von dem Besitzer und Franchise-Nehmer, Herr M. Sachse (M. Sachse Erlebnisrestaurant e.K.) in den Briefkasten. Hier wird das Haus- und Hof-verbot nochmals bestätigt und diesmal sogar mit Strafandrohung, wenn sich die Kundin der Aufforderung wiedersetzen würde. Für die junge Mutter ein Undingen. Der Franchise-Nehmer hat neben dem Restaurant in Hessisch Lichtenau, auch McDonalds Filialen in: Bad Wildungen, Eschwege, Fritzlar, Guxhagen, Homberg (Efze) und Schwalmstadt. Sie wollte lediglich eine Bestellung aufgeben und den Sachverhalt mit ihren ehemaligen Mitarbeitern klären. Dabei kam es von Seitens der jungen Frau, weder zu verbalen noch handgreiflichen Zwischenfällen. Auch hat sie den Mitarbeiter so angesprochen, das andere davon nichts mitbekamen.

McDonalds Deutschland wurde um Stellungnahme gebeten

Auf telefonische Anfrage bei McDonalds, erhielt Antenne Hessen bisher noch keine Stellung zu dem Vorfall. Eine schriftliche Anfrage wurde jedoch erneut gestellt.

Die junge Frau möchte juristisch gegen den Vorfall vorgehen, da sie sich in ihren Grundrechten und der Würde verletzt fühle. Immerhin habe sie viel Zeit und Energie für die Filiale geopfert und wollte nur einen kleinen Vorfall klären. Sie ging bisher gerne in das Restaurant und hatte gedacht, dass man ihren Besuch dort auch wertschätzt.

Antenne Hessen bleibt weiter an dem Vorfall dran und informiert, sobald es neue Informationen zum Sachverhalt gibt.

(fp – Antenne Hessen Redaktion Nordhessen)

Auch interessant

Wohnungsbrand in Nieder-Eschbach

Gegen 15:00 Uhr am gestrigen Sonntag Nachmittag wurde die Feuerwehr nach Nieder-Eschbach alarmiert