Montag , 22 April 2019
Home » Blaulichtmeldungen » Rübenlaster kippt auf der A 49 um

Rübenlaster kippt auf der A 49 um

Kassel – Am 02.11.2015 verunglückte gegen 17.15 Uhr ein Rübentransporter auf der A 49. Der Laster war in Fahrtrichtung Marburg unterweg, kam zwischen den Anschlussstellen Gudensberg und Fritzlar aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern und stürzte in der Folge um. Der Lkw kam auf der Seite zum Liegen und die Rüben verteilten sich über die gesamte Fahrbahn. Da Teile der Rübenladung über die Mittelleitplanke hinweg bis auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurden, ist die A 49 in diesem Streckenabschnitt zur Zeit in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Die Beamten der Autobahnpolizei in Baunatal haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ein Reifenplatzer an der Vorderachse der Zugmaschine wird als Unfallursache angenommen. Der 48 jährige LKW-Fahrer aus Südniedersachsen trug leichte Verletzungen davon, die ambulant im Krankenhaus in Fritzlar versorgt wurden. Ein umgekippter Laster mit Zuckerrüben, ca. 100 Meter beschädigte Mittelleitplanke, ein leicht verletzter Fahrer, die Ladung auf der Autobahn verteilt und stundenlange Behinderungen in Fahrtrichtung Marburg sind die Bilanz. Der Sachschaden wird auf ca. 110.000.- EUR geschätzt.

Feuerwehr und Straßen – und Autobahnmeisterei Gudensberg unterstützen an der Unfallstelle. Mittlerweile steht der LKW wieder auf seinen Rädern. Die Bergung der Ladung und die Reinigung der Fahrbahn werden sich voraussichtlich bis in die Morgenstunden hinziehen. Die A 49 ist in Richtung Marburg, zwischen Anschlussstellen Gudensberg und Fritzlar, immer noch voll gesperrt.

Entsprechende Umleitungsempfehlungen erfahren Sie im Antenne Hessen Verkehrsservice.

(Bild: Symbolbild)

Auch interessant

Wohnungsbrand in Nieder-Eschbach

Gegen 15:00 Uhr am gestrigen Sonntag Nachmittag wurde die Feuerwehr nach Nieder-Eschbach alarmiert