Montag , 22 April 2019
Home » Blaulichtmeldungen » Sandershausen: Großbrand in Werkstatt und Getränkemarkt

Sandershausen: Großbrand in Werkstatt und Getränkemarkt

Sandershausen – Nach dem Großbrand in einer Werkstatt und einem Getränkemarkt in Niestetal- Sandershausen (Kassel) haben Brandexperten jetzt die Arbeit vor Ort aufgenommen. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro bis zu einem Millionenschaden.

Verkohlte Trümmerteile liegen zusammengestürzt übereinander. Dass hier mal eine Werkstatt und ein Getränkemarkt waren, ist kaum noch zu erkennen. Der Besitzer des Edeka Marktes erklärte uns, dass er den Laden mit viel Liebe aufgebaut habe und das Feuer jetzt ein großes Loch reißt. Alle haben hier trotzdem noch Glück gehabt, denn nur rund 15 Meter entfernt stehen die riesigen Öltanks einer JET Tankstelle. Die Anwohner waren nach Polizeiangaben aber zu keiner Zeit in Gefahr. Das Gelände um den Brand wurde weiträumig abgesperrt.

Am Dienstagabend ist das Feuer in der Werkstatt ausgebrochen. Kurze Zeit später breitete sich dieses auf den angrenzenden Getränkemarkt aus. Zeitweise waren alle Straßen um das Gebiet weiträumig abgesperrt. Auch Anwohner wurden über Antenne Hessen gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Rauchsäule war auch noch von weitem über Kassel zu sehen.

Bis spät in die Nacht wurde nach weiteren Schwelbränden gesucht. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Das Gelände um den Markt und die Werkstatt sind jedoch weiterhin gesperrt.  Die JET Tankstelle, die über Stunden nicht angefahren werden konnte, bekommt den entstanden Schaden wohl durch die Versicherung ersetzt. Ein angrenzendes Wohnhaus ist derweil unbewohnbar, wodurch ein gutes Duzend Bewohner nun obdachlos sind.

Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienste aus der ganzen Region waren mit mehr als 260 Personen im Einsatz. Ausgangspunkt war ein kleiner Einsatz der Feuerwehr Niestetal gegen 17:00 Uhr, die einige brennende Büsche löschen musste. Dann bemerkten die Einsatzkräfte die Rauchschwaden, welche vom benachbarten Edeka Getränkemarkt aufstiegen. Nach und nach wurden schließlich immer mehr Einsatzkräfte alarmiert. In der Folge kam es zu einem gefährlichen und kräftezehrenden Einsatz.

Der Niestetaler Bürgermeister Andreas Siebert war auch in seiner Funktion als Feuerwehr-Pressesprecher ununterbrochen vor Ort und koordinierte den Einsatz zusammen mit den anderen Leitern und Brandinspektoren.

Gefährlich wurde es, als das Dach des Getränkemarkts, am späten Abend, durch die Hitze verformt wurde. Hierdurch konnte eine Einsturzgefärdung nicht mehr ausgeschlossen werden. Als das Feuer gelöscht war, rissen zwei Bagger die Außenhaut des Getränkemarkt-Daches auf, um weitere Glutnester zu finden. Auch hierdurch ist die Bausubstanz des Marktes stark geschwächt worden. So ein Sprecher gegenüber Antenne Hessen.

Zur Koordination der Wehren und Einsatzkräfte wurde vor Ort ein Bereitstellungsraum erstellt.

Die Aufräumarbeiten am Getränkemarkt haben auch bereits begonnen. Die Anwohner sagten im Antenne Hessen Interview, dass sie ihren Markt sehr schätzen und hoffen, dass sie hier auch schnell wieder ihre Getränke besorgen können. Die Anwohner des Wohnhauses, wurden vorsorglich in Notunterkünften untergebracht.

(Antenne Hessen Redaktion Nordhessen)

Auch interessant

Wohnungsbrand in Nieder-Eschbach

Gegen 15:00 Uhr am gestrigen Sonntag Nachmittag wurde die Feuerwehr nach Nieder-Eschbach alarmiert